Translate

Dienstag, 29. Dezember 2015

velvet goldmine







Samt. Seit der Renaisance war Samt immer wieder ein Trendmaterial, welches die Modetrends wie kein anderes Material so stark vorgab. Die Adeligen trugen damals die prächtigsten Samtmäntel und heute ist es für Alle bei Zara, American Apparell usw. erwerblich. Besonders wenn ich alte Serien wie 90210 Beverly Hills ansehe, gefallen mir die Samtkleider- und Bodies so gut! Gerade deshalb freut es mich, dass in dieser Wintersaison ein großer Schwerpunkt auf Samt liegt, wie man in jedem Geschäft sehen kann, oder wie es auch bei der BalmainxHM Kollektion der Fall war. Die ersten Stücke mit Samtdetails hatte ich aus dem Second-hand Laden, da Samt zu diesem Zeitpunkt noch "out" und fast nirgendwo erwerblich war, bis ich vor einigen Jahren das erste Tank-Top mit tiefem Rückenaussschnitt selbst nähte. Das schöne an dem Material ist dieser dezente Glanz. Samt fällt weich, schmiegt sich an einen an, schimmert und hält warm.. Es ist eines meiner Lieblingsmaterialien, denn auch mit einem einfachen Schnitt sieht man immer schick aus. Dasselbe Kleid wäre kaum so elegant und ein Must-Have, wäre es aus Baumwolle. Gerade zur festlichen Weihnachtszeit hatte ich deshalb wieder Lust, ein neues Lieblingsteil für den Winter zu nähen. Es ist ein "kleines Schwarzes" mit 3/4 Ärmeln, einem Kragen und einem dreieckigem Rückenausschnitt:








Kleid: JoliesJupes
Ohrringe: Swarovski
Strumpfhose: Falke

Fotos: Pia Kammerer

Mittwoch, 23. September 2015

backless



Wer mich kennt, weiß, dass ich eine ziemliche Vorliebe für Rückenausschnitte habe und sie so oft wie Möglich in meine Kleider mit einbaue. Egal ob im Sommer oder im Winter, Pullover oder Kleid, ganz nach dem Motto: ein schöner Rücken kann auch entzücken. Ich habe mich schon immer wohler gefühlt, meinen Rücken, statt meiner Brust zu betonen und dabei gibt es auch viele Variationen und Formen, die man aus probieren kann. In diesem Fall sieht der Crop-Pulli von vorne recht "unspektakulär" aus, doch von hinten ergibt das Outfit ein ganz anderes Bild. Fast der gesamte Rücken ist Sichtbar und das Oberteil schließt mit einer wunderschönen, perlenbestickten Bordüre ab. Anders als bei einem gewöhnlichen Dekolté-Ausschnitt wirkt ein  Rückenausschnitt sehr weiblich, aber weniger aufdringlich, dafür meistens extravaganter. Ich persönlich trage es gerne und ich fühle mich selbstbewusst damit, weil es immer etwas Besonderes ist und auch etwas, wofür man gerne Komplimente bekommt! 






Fotos: Avia Seeliger
Oberteil, Rock & Tasche: JoliesJupes


Freitag, 18. September 2015

denim chic





Bei Denim denkt man automatisch an coole Jeansjacken in allen möglichen Variationen, als Bomberjacke, ganz klassisch 90s, oder im Aviator-Stil mit Lammfell am Kragen. Dasselbe bei Hosen: slim, schlag, high-waist, boyfriend.. Aber man hat immer etwas Cooles, Lässiges vor Augen, selten etwas Schickes. Ich hatte deshalb Lust, dieses Material ganz unklassisch zu verwenden. Das Kleid wird durch den relativ langen Rock und den, mit einer Perlenbestickten Bordüre umsäumten Ausschnitt, ziemlich elegant. Durch die Form des Ausschnittes und das Glitzerelement erinnert das Kleid eher an den Glamrock der 70er Jahre. Um das Outfit ab zu runden, wollte ich gerne einen auffälligeren Lippenstift dazu tragen, den ich mir kürzlich passend zum Herbst bei Mac gekauft habe. Ich hoffe euch gefällt meine klassische Deniminterpretation.






Kleid: JoliesJupes
Schuhe: Levi´s
Tasche: Zara
Schmuck: Vintage (Flohmarkt)

Fotos: Kathrin Haderer

Donnerstag, 3. September 2015

Lonboarding

Diesen Sommer stand ich zum ersten Mal in meinem Leben auf einem Longboard und ich bin gerade noch in der Übungsphase. Es ist wirklich nicht so leicht, wie es aussieht, wenn die coolen Skaterboys und Mädels elegant durch die Stadt düsen. Dagegen fühle ich mich noch sehr unbeholfen, aber es macht dennoch wahnsinning Spaß. In meiner WG fahren alle Longboard und die Zahl der Boards zu Hause ist höher, als die Zahl der Bewhohner. Also hatte ich eine große Auswahl in unserer kleinen Sammlung und natürlich haben wir sehr unterschiedliche Formen und Arten. Ich habe zu Beginn nur abends auf einem verlassenen Supermarktparkplatz geübt, aber ich habe den Fehler gemacht, mit dem falschen Board zu fahren und habe es nicht geschafft, richtige Strecken zu fahren. Ich habe mich mehrmals daran versucht, zur Arbeit zu fahren und bin im Endeffekt völlig gestresst, in die Straßenbahn eingestiegen. Erst zufälligbin ich darauf gekommen, dass ich mich auf einem anderen Board viel sicherer und wohler fühle und seitdem macht es so viel Spaß. Ich fahre super gerne auf die Arbeit, ganz gemütlich stehe ich auf dem Board und überhole alle Fußgänger, höre dabei Courtney Barnett auf meinen Kopfhörern und wenn es bergab geht, fährt sich das ganz von Alleine und es fühlt sich ein bisschen an, als würde ich schweben. Das Board ist von Fibreflex, es ist dasselbe wie auf den Bildern und für Anfänger wirklich gut geeignet. Es beschleunigt weniger schnell und bietet mehr Stabilität. Ich habe jedoch gemerkt, dass man auch kleidungstechnisch auf Einiges Rücksicht nehmen sollte.






1. Schuhe:
Ich gehe mal davon aus, dass es unnötig ist, zu erwähnen, dass man mit hohen Schuhen auf dem Longboard nichts zu suchen hat, aber generell gilt, je dünner und flexibler die Sohle ist, desto besser ist das Gefühl für das Board und fürs Lenken. Wenn du dir nicht beim Bremsen die Zehen komplett aufreiben möchtest, solltest du geschlossene Schuhe tragen und keine Sandalen, denn man rutscht mit den Füßenbeim Bremsen im Schuh nach vorne und schlittert mit den Zehen am Boden entlang.

2. Tasche:
Wenn du eine Tasche dabei hast, dann tu dir am Besten selbst den Gefallen und nehme einen Rucksack, alles was seitlich hängt, ist störend, Handtaschen, Jutebeutel. Wenn es ständig von der Schulter fällt, ist das beim Boarden nur ein Stressfaktor.

3. Hose/Rock:
Am Meisten Beinfreiheit hat man  natürlich in einer Hose, wenn man aber so wie ich lieber Kleider und Röcke trägt, sollte man darauf achten, dass man keine super engen Bleistiftröcke trägt, in denen man sein Bein nicht weit genug nach vorne wegstrecken kann. Dasselbe Problem gilt dann leider auch für bodenlange Kleider und Röcke, die häufig auch nich besonders weit geschnitten sind, oder sich auch schnell am Board verfangen können. 







Rock und Oberteil: JoliesJupes
Schuhe: Superga
Rucksack: secondhand

Fotos: Avia Seeliger


Sonntag, 16. August 2015

shadow dancer

Dieses Mal zeige ich euch etwas ältere Sommerbilder, weil ich den Strand so sehr vermisse. Ich fiebere schon darauf hin, im Herbst auch endlich wieder das Meer zu sehen! Ich liebe es, im Sommer lange Kleide zu tragen, denn wenn die Sonne besonders aggressiv auf die Haut scheint, schützt auch ein dünner Stoff gut davor. Ich finde auch, dass die Meisten langen Kleider sind sehr vielseitig, man kann sie oft super am Strand tragen, oder sie sehr elegant kombinieren. Einfach durch die Auswhal der Schuhe, Tasche und Schmuck kann man das Kleid ganz anders wirken lassen. Zudem finde ich bodenlange Kleider sind sehr zeitlos, sie werden nie wirklich out. Dieses Kleid habe ich ehrlich gesagt schon vor 3 Jahren genäht und ich liebe es immernoch. Das Oberteil ist aus Jeansstoff und der Rock besteht aus Jersey und ist deshalb sehr angenehm auf der Haut und passt sich schön der Figur an. Um es in der Stadt zu tragen, würde ich Sandalen und silbernen Schmuck im bohemian-Stil tragen, auf den Bildern, trage ich natürlich nichts davon, ich habe mich lieber für sonnengeküsste Haut und beachhair entschieden.









Kleid: JoliesJupes
Fotos: Lisa Schießl



Freitag, 31. Juli 2015

one-sleeve

Hello guys, I´ve been in wonderful budapest for a few days and enjoyed this imposing city. We shot some photos on our beautiful balcony at the gellért hotel, from where we had a wonderful view over the donau and the freedom bridge and on the other side the gellért hill. I actually sewed this look one month ago and I´m already excited to shoot this one at our real editorialshoot in September. It´s a black cropped top out of linen with only one sleeve. I first thought, it would be difficult to wear a one-sleeve- top, because of the temperature. In summer it´s too hot, because of the sleeve and in winter obviously too cold! But I wore it on a cooler summerday, it hat 23 degreece during the day and we were strolling around in the city and made sightseeing, so it was perfect. I combined a white pantskirt out of cotton, with some paisley pattern in the material. I love pantskirts, because they remind me of tenni and you don´t have to think about, if someone can see your undies, when you´r sitting. I definetely will sew some more pantskirts in the future! I hope you like this look, I feel very comfortable with it.












Complete look by JoliesJupes
photos by Celia Esterlus
editet by myself

Dienstag, 12. Mai 2015

jj faces

I´ve already had a lot of beautiful faces for joliesjupes, during my time in munich, the past 2 years. But now, it´s time to find some new awesome faces in vienna. It´s always exciting to work with new people and see what comes out and how the person is wearing my clothes with their own kind of energy and grace. Only the people bring the dresses to life. #newchapter


video

Donnerstag, 29. Januar 2015

Mittwoch, 28. Januar 2015

Making-of

We´ve had a really successfull and funny shootingday, monday, the team was great and there was such a great flow. I was inspired by the film "Malificent", so we had two charachters, the strong stepmother and the soft Aurora. All the outfits are colored in black, dark green and blue and I´ve made a few pleated skirts or details, which I also made by myself. For the background, I designed a dark forest with a peackock on the path, which a friend was drawing with charcoal for me. So there were parallels between the background, my label and my dress with the peackock feathers. We were also using a green light from one side, which was shining into the models faces, so the situation in the forest seems a little bit mistery. The make-up for Aurora was very natural with strong eyebrowes, eyeshadow in earth tones and nude lips. The make up for the stepmother was much stronger, we´ve used a wine red liquid eyeshadow as a contrast to the green colors in her dresses. I´m really excited for the results, our team is getting better and better, I´m sure this will be a great editorial, so stay tuned and wait for the arranged photos!